Persönliche Statements


Dorothea aus Münster

„1990 kam ich in die Stotterer-Selbsthilfegruppe. Da würgte ich noch an den Worten, und unverdaulich erschienen mir alle sozialen Situationen. Angst und Scham ließen wenig Bewegungsspielraum für mutige Lebensexperimente.
Die Begegnung und der Austausch mit anderen Stotternden hat mich ermutigt, beflügelt und erfinderisch gemacht. Immer kleiner wurde das ‚Geht-nicht‘,  immer größer das ‚Schaff-ich‘.
Seit 2002 bin ich Logopädin, Fortbildungs- und Seminarleiterin. Die Worte sind mein tägliches Werkzeug, Kommunikation meine Leidenschaft geworden. Dazu hat ganz maßgeblich die Stotterer-Selbsthilfe beigetragen.“ 

 

Oliver aus Ascheberg

„Ich war erst 16 Jahre alt, als ich zum ersten Mal an einem Gruppenabend der Stotterer-Selbsthilfegruppe teilnahm. Jetzt bin ich schon seit 8 Jahren aktiv mit dabei. Dank des Telefon-Trainings hat sich meine Angst vor dem Telefonieren erheblich verringert. Auch bei Vorstellungsgesprächen fühle ich mich immer sicherer, weil wir diese in Rollenspielen geübt haben. Ich habe in der Selbsthilfegruppe gute Freunde gefunden, mit denen ich mich auch in der Freizeit gerne treffe. Jedes Jahr besuche ich zwei Wochenend-Seminare, bei denen ich mir weitere Anregungen hole. Natürlich haben wir dort auch viel Spaß zusammen.“

 


Christian aus Münster

„Ich habe Bewerbungsgespräche in Rollenspielen geübt. Das hat sich gelohnt! Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe gaben mir wertvolle Tipps. So konnte ich mich – auch mit Stottern – positiv präsentieren. Ich habe den erhofften Arbeitsplatz bekommen.“ 

… zurück <<<