Leichter sprechen intensiv

Meine Seele grüßt Deine Seele

Bericht vom Naturmethode-Intensiv-Seminar vom 15.-18.09.2011 in Winterberg

„Als ich am Donnerstag in Thüringen losfuhr, ahnte ich nicht, dass ich mich am Nachmittag in einer grandiosen Bergwelt, die schon fast den Voralpen glich, befínden würde. Unser Seminarort was das St. Bonifatius-Haus in Winterberg, 550 m hoch und sehr idyllisch gelegen, z. T. von Wald umgeben, z. T. mit freier Sicht auf die Bergwelt.

Wir waren 9 Teilnehmer und natürlich unser Referent Berthold Wauligmann. Marcus aus Kiel hatte wohl die weiteste Anreise, aber auch Marios Anfahrt von Kamenz (bei Dresden) war nicht zu verachten. Unsere Gruppe schweißte sich durch Bertholds Art, Harmonie und eine sehr angenehme Ruhe auszustrahlen, schnell zusammen.

Sprechtechnisch halfen mir besonders, den Wortanfang durch bewusstes Steuern des Luft- und Atemdrucks spannungsfreier zu gestalten, nach Sprechabschnitten „abzuspannen“ und Pausen einzuhalten. Auch die Gegenüberstellung mit meiner eigenen Videoaufnahme vom Donnerstag (nur wer wollte) zeigte mir unverblümt, dass ich sprachlich zu schnell bin und mir dadurch viel Ruhe selber nehme.

Am Samstagabend fand im St. Bonifatius-Haus ein Kabarettabend statt, an dem die Teilnehmer eines Kabarettworkshops ihre frisch gesammelten Erkenntnisse unter Beweis stellen wollten. Kurz entschlossen, mit einer ½ Stunde (!) Vorbereitungszeit, klinkten sich Verena, Mario, Marcus und Berthold da mit ein, um selber etwas zum Besten zu geben. Ein Sketch, ein geführtes Interview sowie Stottererwitze regten dazu an, mit uns zu lachen und nicht über uns. Und was für ein Beifall kam! Die Stottis waren der absolute Höhepunkt des Abends. Verena, Mario, Marcus und Berthold – ihr seid einfach grandios gewesen. Wir haben von Herzen gelacht.

Das Seminar, getragen von einer sehr freundschaftlichen und angenehm ruhigen Atmosphäre, gepaart mit wichtigen und nützlichen Tipps zum leichteren Sprechen, war für uns alle sehr wertvoll. Jeder wurde in seiner Einzigartigkeit herzlich angenommen, so wie er ist, eben „Meine Seele grüßt Deine Seele“.
Kerstin Arndt, Gotha

… zurück <<<