Der Zauber des Augenblicks

Bericht vom Seminar 'Augenblicklich leben' im Kloster Varensell (31.08.-02.09.2012)

13 Teilnehmer und unser Seminarleiter Leo Leismann-Gerhards trafen an einem Ort ein, der geradezu für ein Seminar mit dem Titel 'Augenblicklich leben' wie geschaffen ist.
Im Kloster Varensell, nahe Gütersloh, wurde ich mit einem Gefühl von Ruhe, Beständigkeit und Willkommensein begrüßt. So fiel es mir recht leicht, mich noch vor dem eigentlichen Beginn mental auf dieses Seminar einzustimmen. Leo hatte ich vor vielen Jahren beim BUKO in Münster im Rahmen eines Arbeitskreises kennen- und schätzengelernt. Als später seine Seminare angeboten wurden, standen immer Schulanfangsfeiern von Seiten meiner Familie an. Doch diesmal sollte es endlich klappen - und ich freute mich sehr darauf.
In der gegenseitigen Begrüßung und Vorstellung lenkten wir unsere Wahrnehmung schon gezielt auf die Sinne. Anhand von Dingen, die uns im Klostergarten besonders ansprachen (z. B. Herbstblätter, Blütenblätter, Federn ...) teilten wir unsere Gedanken, Empfindungen, Erinnerungen oder Wünsche mit.
Am Morgen, noch vor dem Frühstück, genossen wir die Achtsamkeitsübungen des Herzens. Im Rahmen eines Tanzes wurde unsere Aufmerksamkeit eindrucksvoll auf das Verbinden mit anderen Menschen, aber auch auf das sich Herausnehmen, Abgrenzen können und nur auf sein Herz hören und für sich selber gut sorgen gelenkt. Sehr nachvollziehbar war für mich, dass wir dies alles im sogenannten 'Pilgerschritt' tanzten, 2 Schritte vorwärts, 1 Schritt zurück - ab und zu sollten wir auch einmal innehalten bzw. einen Schritt zurückgehen, damit uns unsere Seelen wieder einholen können.
Eine weitere körperliche Übung von Leo, die hoffentlich auf ewig in meinem Gedächtnis haften bleiben wird, veranschaulichte das Empfangen und Wiedergeben von Energien/Gedanken. Es geht mir viel besser, wenn ich negative Gedanken und alles, was mich herunterzieht, bewusst loslassen und wieder abgeben kann.
Zwischen den Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen, die Leo oft eindrucksvoll anhand einer Geschichte einstimmte oder mit einer Gebärde ausklingen ließ, bestand für uns Teilnehmer immer genügend Zeit, in unserem Körper nachzuspüren. Erstaunlich, wie viel mir der eigene Körper nach ein bisschen Übung mitteilen kann! Wer Lust hatte, konnte auch an den Gottesdiensten der Nonnen teilnehmen und damit in eine völlig andere Welt eintauchen.
Das Seminar hat mir sehr gut getan. Es wurde von einer wohltuenden, harmonischen Atmosphäre getragen. Noch immer kann ich es aufrecht erhalten, sehr 'im Augenblick' zu leben. Jetzt nehme ich umso intensiver wahr, wie ich z. B. stehe und sitze und wie sich das in meinem Körper anfühlt. Dadurch gehe ich auch achtsamer mit mir um.
Es war eine sehr schöne Erfahrung, wie intensiv ich doch nach längerer Zeit in der Stille 'herunterfahren' konnte - und auch, wie ungewohnt lebendig ich nach diesen Tagen war. Dazu fällt mir ein passendes Sprichwort ein: Nimm Dir Zeit: Ein Acker, der ausruhen kann, liefert eine prächtige Ernte.
Herzlichen Dank an Leo Leismann-Gerhards für dieses wohltuende Seminar und an Berthold Wauligmann für die perfekte Organisation.
Kerstin Arndt, Gotha

< zurück